aktuell
Arten (Mitteleuropa)
Biolumineszenz, Leuchtorgane
gefährdet?
beobachten:
melden...
ansiedeln?
fördern!
Archiv: Infos, Medien
Links
Glühwürmchen Projekt
Kontakt


Leuchtkäfer-Arten in der Schweiz - Bestimmungsschlüssel

Die vier mitteleuropäischen Leuchtkäfer-Arten lassen sich schon aufgrund der Art und Weise, wie sie leuchten, gut unterscheiden. Obwohl an dunkeln Stellen ab und zu auch das feine Licht der gelegentlich ebenfalls leuchtenden Larven gesehen werden kann, handelt es sich bei den in warmen Mittsommernächten beobachteten Glühwürmchen im allgemeinen um ausgewachsene, paarungsbereite Männchen oder Weibchen. 

Licht deutlich, 

entweder beweglich in der Luft (ca. 1-2 Meter über Boden) oder in Vegetation in Bodennähe sitzend

Licht unscheinbar, 

am Boden, häufig versteckt und erst sichtbar, wenn Brett, Stein oder anderer Gegenstand vom Boden aufgehoben wird

fliegende Lichter nur sitzende Lichter
Licht gelblichgrün, 
wie Funken durch die Luft fliegend und verglimmend
Licht weisslich blinkend (etwa im Sekundentakt) gelblichgrün, wie LED (Leuchtdioden)  
Kleines Glühwürmchen

Männchen flugfähig, Weibchen sitzend, oft unscheinbar, permanent gelblichgrün leuchtend.

Italienischer Leuchtkäfer 

Männchen und sitzende Weibchen blinken weisslich. Fast ausschliesslich Alpensüdseite. 

Grosses Glühwürmchen Kurzflügelleuchtkäfer

Larven

1 Lampyris
2 Lamprohiza
3 Phosphaenus
Larven Lampyris (vorne; mit orangen"Ecken") und Phosphaenus (Bild Dobler)