aktuell
Arten (Mitteleuropa)
Biolumineszenz, Leuchtmuster
gefährdet?
beobachten:
melden...
ansiedeln?
fördern!
Archiv
Links
Glühwürmchen Projekt
Kontakt

Kleines Glühwürmchen


Larven:

asselähnlich, sehen aus wie vertrocknete kleine Nacktschnecken, wirken ovaler als die Larven der Grossen Glühwürmchen, weniger gestreckt, braunschwarz, ohne orangefarbene Fleckenreihe am Rand, Halsschild verhältnismässig grösser, Kiefer nicht vorgestreckt, überwintern mehrmals, häuten sich 5-mal, Entwicklungsdauer 3 Jahre
ebenfalls mit Leuchtorganen (weniger hell als ausgewachsene Tiere), leuchten eher selten (2 feine Lichtpunktepaare, links und rechts seitlich)
weniger agil und mehr auf Bodennähe fixiert als Larven des Grossen Glühwürmchens (welche gern in Vegetation herumklettern, gelegentlich auch an Baumstämmen)

Ernährung:
von Schnecken, deren Schleimspur verfolgt wird. Nackt- und Gehäuseschnecken. Nacktschnecken bis doppelt solang wie Larve, Häuschenschnecken bis Gehäusedurchmesser von ca. 1 cm. Schnecken werden mit Giftbissen überwältigt, an Ort und Stelle gefressen oder vor dem Fressen fortgeschleppt. Die ausgewachsenen Tiere nehmen keine Nahrung mehr zu sich (nur die Larven)