aktuell
Arten (Mitteleuropa)
Biolumineszenz, Leuchtorgane
gefährdet?
beobachten:
melden...
ansiedeln?
Archiv
Links
Glühwürmchen Projekt
Kontakt


Grosses Glühwürmchen


Larven:
etwas "wurm"- oder asselähnlich, gleichen ausgewachsenen weiblichen Tieren, jedoch mit orangefarbener Fleckenreihe am Rand
mit Leuchtorganen (weniger hell als ausgewachsene Tiere), leuchten nicht immer (feines Lichtpunktepaar am Hinterleib)
mehrjährige Entwicklung:
- 1. Überwinterung im 1. Larvenstadium
- im folgenden Jahr mindestens 3 Häutungen
- 2. Überwinterung also i. a. im 4. Stadium
- im nächsten Jahr weniger Häutungen
- 3. Überwinterung, ev. noch 4.
(nach E. Wunsch; nach J. Tyler 2-jähriger Entwicklungszyklus)
 

Lampyris-Larve mit Haarschnecke. Photo: Heinz Schrämmli und Philippe Ritz


Lampyris-Larve mit Nacktschnecke (Arion). Photo: Heinz Schrämmli und Philippe Ritz


aus einer Homepage


ein schönes Bild von einer Larve, die am Üetliberg bei Tageslicht ein Strässchen überquerte, vermutlich um einen Verpuppungsplatz zu suchen, und dabei ausgerechnet einem Entomologen und Molluskologen über den Weg gelaufen ist...



Larven (Photo Stefan Ineichen)



Larven, im Februar 2011. Bild H. Niederhauser


Ernährung:
von Schnecken, deren Schleimspur verfolgt wird. Nackt- und Gehäuseschnecken. Schnecken werden mit mehreren Giftbissen überwältigt (Gehäuseschnecken meist vom schleimfreien Häuschen aus, reitend). Schnecken können dann meterweit fortgeschleppt werden (in spannerartiger Rückwärtsbewegung mit Hilfe des Haftorgans am Körperende der Larve), bevor sie etwa unter Laubhaufen in stundenlangem Kauen aufgefressen werden. Beute oft in 1-1.5 Tagen völlig ausgefressen.

In den ersten 14 Tagen nach dem Schlüpfen aus dem Ei fressen die Larven nicht (Robin Scagell, pers. Mitt. Juni 2007)

Die ausgewachsenen Tiere nehmen keine Nahrung mehr zu sich (nur die Larven)

> Larve überwältigt Tigerschnecke
> Larven im Herbst 2008 beobachten
> grosse Lampyris-Larven (L5)