Kurzflügel-Leuchtkäfer
Phosphaenus hemipterus
 
Glühwürmchen im Herbst?

Im September und Oktober 2007 sind einige Glühwürmchen-Meldungen eingetroffen, die weder jahres- noch tageszeitlich dem entsprechen, was man eigentlich von Glühwürmchen erwartet, nämlich dass sie nach der Dämmerung in Mittsommernächten leuchten. Jogger und andere Menschen, die an Herbsttagen am frühen Morgen mit offenen Augen unterwegs sind, berichten von leuchtenden Insekten, die am Boden einzeln oder in Gruppen festgestellt werden können. Im Allgemeinen dürfte es sich dabei um Larven des Kurzflügelleuchtkäfers handeln. Bei diesem Käfer sind die Larven die einzigen Stadien, die wirklich leuchten – wenn auch nur recht fein. Sie leuchten vielleicht 10 – 12 Sekunden lang, dann verlöschen sie und nach ein paar Dutzend Sekunden beginnen sie wieder zu leuchten. Am ehesten ist dieses Phänomen im Spätsommer und im Herbst zu beobachten, während der ganzen Nacht, am häufigsten in den sehr frühen Morgenstunden. Kurzflügelleuchtkäfer sind vermutlich recht häufig, werden aber meist übersehen und ernähren sich - im Gegensatz zu ihren mehrheitlich Schnecken fressenden Verwandten - von Regenwürmern.

Larve des Kurzflügelleuchtkäfers (Raster: 0.5 cm).